Archive for April, 2017

Und schon wieder fast 1 Jahr vorüber

Seit meinem letzten Blogeintrag sind schon wieder 10 Monate vergangen, insofern muss hier mal wieder etwas Neues kommen.

Wohlfühlfaktor

Wir fühlen uns in unserem 81 qm Haus noch immer sauwohl. Ob Sommer oder Winter, die Dämmung des Hauses ist wirklich sehr gut. Für den Sommer haben wir uns eine Markise mit einer Somfy-Steuerung anbringen lassen. Und da wir schon einmal dabei waren, ist diese Steuerung direkt auch auf alle Fenster-Rolläden und das Dachfenster übertragen worden. Das System ist mit einem Sonnen-, Regen- und Windsenor ausgestattet. Wir haben es so programmiert, dass die Markise bei Sonneneinstrahlung ausfährt und somit unser Wohnzimmer schön kühl hält, auch wenn wir nicht zu Hause sind. Sollte der Wind zu stark für die Markise werden, fährt diese automatisch ein, gleiches gilt auch, wenn es anfangen sollte zu regnen. Das ganze System lässt sich über unsere Handies steuern, so dass wir inzwischen wirklich auf die Suche gehen müssen, wenn dann doch mal die Frage nach der dazugehörigen Fernbedienung aufkommt.

Auskommen mit den Nachbarn

Anfänglich hatten wir uns schon einige Gedanken gemacht, wie das Leben mit den Nachbarn sein wird, denn man sitzt ja doch recht nahe zusammen – gerade wenn das Wetter schön ist und sich alle in den Gärten aufhalten. Aber entgegen aller Bedenken, gibt es damit überhaupt kein Problem. Wir haben eigentlich guten Kontakt zu allen Nachbarn, die wir von unserem Garten aus sehen können. Man hilft sich gegenseitig und begrüßt sich. Klar gibt es ab und an auch mal Situationen, in denen man sich wünscht irgendwo alleine zu wohnen, beispielsweise wenn mal wieder ein Nachbar es nicht versteht, dass man den Rasenmäher am Sonntag nicht benutzen sollte, genauso wie die Bohrmaschine. Aber da dies so selten vorkommt und in der Regel auch nicht lange dauert, ist auch eine solche Situation kein Problem.

Mähroborter – für den kleinen Garten?

Im letzten Jahr hatten wir die Idee uns einen Mähroboter zuzulegen. Nachdem wir die Marken verglichen hatten, kamen wir ins Grübeln. Unser Garten, bzw. die Rasenfläche darin kommt gerade mal auf ca. 30 qm. Die Mähroboter, die uns zugesagt haben, waren für Flächen zwischen 400-700 qm ausgelegt. Natürlich stellt sich einem dann die Frage: Brauchen wir das wirklich? Macht es überhaupt Sinn? Lachen dann nicht die Nachbarn über uns? Tja, was soll ich sagen… Wir haben uns allen logischen Argumenten zum Trotz zum Kauf eines Gardena Mähroberts entschlieden. Nachdem wir mit dem Aufbau begonnen hatten, war natürlich auch die Neugierde der Nachbarn geweckt. Viele konnten nicht nachvollziehen, warum uns ein solches Gerät für einen so kleinen Garten zugelegt hatten, aber egal, mussten bzw. müssen die ja auch nicht :-). Inzwischen zieht unser kleiner Robby jeden 2. bis 3. Tag seine Runden über den Rasen und ich muss sagen, der Rasen ist echt schön kräftig geworden und wird gleichmäßig geschnitten. Robby ist so leise, dass man gar nicht hört, wenn er mäht. Nur ein kleines Problem hat sich inzwischen herauskristallisiert: Unser Kater Teddy hat keine Angst vor Robby. Dies führt dazu, dass Robby auf den Kater zusteuert und dieser einfach auf dem Rasen liegen bleibt. Wir sind immer auf Sprint-Startposition, wenn der Kater draußen ist und Robby seine Runden zieht, denn wir müssen Robby aufhalten, bevor er den Kater bzw. dessen Pfoten oder Schwanz überfährt. Aber dadurch haben wir unsere sportliche Aktivität am Abend auch direkt mit abgedeckt.

Fazit

Wir bereuen es keinen Moment uns mit dem 81 qm Häuschen verkleintert zu haben, denn unsere Sammel- und Aufbewahrungswut ist deutlich geringer geworden und wir fühlen uns in dem Haus extrem wohl. Manchmal ist weniger eben doch mehr :-).

Advertisements

10. April 2017 at 12:56 Hinterlasse einen Kommentar


Kategorien

Aktuelle Beiträge

April 2017
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930